🧠 Prüfungsprotokoll Nr. 48: Facharztprüfung in der Ärztekammer Nordrhein– 03.2024

Erste Frage

„Patient über 75 Jahre mit seit einem Jahr bestehender Vergesslichkeit, ohne weitere Beschwerden oder fokale Defizite in der Untersuchung. Bitte um eine differenzierte Diagnose (DD) und Vorgehensweise. Anschließend Informationen zu Befunden, insbesondere im Hinblick auf Alzheimer-Demenz und Liquor-Degenerative Marker, sowie zu Medikamenten, Dosierung, Nebenwirkungen und Applikationsformen.“


Zweite Frage

„Akute Behandlung einer intrakraniellen Blutung (ICB). Dann einen Fall mit einem 25-jährigen Patienten, Breakdancer, mit Schwäche im kleinen Finger und Sensibilitätsstörungen (Loge de Guyon Syndrom). Wolte wissen, wie klinisch zwischen Sulcus Ulnaris und Loge de Guyon unterschieden werden kann, ohne Nervenleitgeschwindigkeitsmessung (ENP) oder Elektromyographie (EMG).“


Fall mit 40-jährigem Patienten und Anfall

„Vorgehen und Diagnostik. Eine craniale Magnetresonanztomographie (cMRT) T1 ohne Kontrastmittel zeigt Hyperintensität im mesiotemporalen Lappen. Differentialdiagnosen: Enzephalitis (infektiös oder autoimmun), und RF (ohne Ödem oder weitere Hinweise auf Tumor). Welche nächsten Schritte empfehlen Sie (Lumbalpunktion, PET-Scan, Biopsie)? Dann fragt nach der genauen Art der PET (aminosäurebasiert, genau wusste ich nicht). Nach Vorstellung von PET- und CT-Bildern wird um Beschreibung gebeten und um Klärung der Verdachtsdiagnose (Gliom). Welche Gliome zeigen häufiger Verkalkungen? Wo sollte die Biopsie entnommen werden? Abschließend Informationen zur Therapie.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert